Sie sind hier: Startseite << Kinder << Erziehungsfragen << Gesund aufwachsen << Übergewichtige Kinder


Übergewichtige Kinder

Übergewicht bei Kindern ist heute kein Einzelfall mehr. Es kommt nicht von heute auf morgen, es entwickelt sich schleichend und hat verschiedene Ursachen.

Ein dem Alter entsprechendes, normales Körpergewicht zu haben, ist keinesfalls in erster Linie eine Frage der Schönheit. Es geht vor allem um die Gesundheit des Kindes, da Übergewicht weitreichende Folgen für Seele und Körper nach sich ziehen kann.

Je nachdem, wie sehr die Körperfülle eines Kindes von dem altersgemäßen Durchschnittsgewicht abweicht, wird zwischen Übergewicht und krankhaftem Übergewicht (Adipositas) unterschieden.

Nur kompakt oder schon übergewichtig, wann ist mein Kind zu dick?
Warum ist mein Kind zu dick?
Mein Kind ist dick, na und?
Welche körperlichen und seelischen Schäden können aus Übergewicht folgen?
Mein Kind ist zu dick, wie kann ich ihm beim Abnehmen helfen?

Nur kompakt oder schon übergewichtig, wann ist mein Kind zu dick?

Das Körpergewicht schwankt, je nachdem, in welcher Entwicklungsphase, Hormon- oder Seelenlage ihr Kind sich befindet. Es gibt Wachstumsphasen, in denen Ihr Kind mehr an Gewicht zulegt als in anderen.

Im ersten Lebensjahr zum Beispiel nehmen Kinder sehr viel zu. Sobald sie sich jedoch fortbewegen, also krabbeln oder laufen, werden sie wieder schlanker. Mit der Einschulung kann es wieder zur Gewichtszunahme kommen: Kinder haben jetzt weniger Bewegung als im Kindergarten, weil sie viel sitzen müssen. In der Pubertät können nochmals Gewichtsschwankungen auftreten.

Wenn also in diesen Wachstumsphasen das Gewicht Ihres Kindes gelegentlich etwas höher ist, kann sich das oft von selbst regulieren. Wenn Sie nicht sicher sind, ob Ihr Kind tatsächlich zu dick ist, beraten Sie sich mit einem Arzt. Er wird Ihnen dabei helfen, das Gewicht Ihres Kindes richtig einzustufen. Ob es übergewichtig oder sogar krankhaft übergewichtig (adipös) ist, beides hat gesundheitliche Folgen, die bei rechtzeitigem Eingreifen vermieden werden können. Der Arzt wird Sie auch dabei beraten, wie Sie Ihr Kind beim Abnehmen unterstützen können. Die Bundeszentrale für gesundheitliche Aufklärung bietet auf ihrer Homepage www.bzga-kinderuebergewicht.de/ eine Fülle an wichtigen Informationen.

Warum ist mein Kind so dick?

Ernährungsfehler, Bewegungsmangel und – seltener – Krankheiten sowie die Einnahme bestimmter Medikamente sorgen dafür, dass manche Kinder dicker sind als andere. Auch die sogenannte „Veranlagung“ spielt nach neuesten Erkenntnissen eine Rolle. Dennoch: Veränderung ist möglich. Was die Ernährung betrifft, sollten Sie überlegen, ob Ihr Kind nicht auch andere Bedürfnisse damit befriedigt, dass es isst oder trinkt. Schon beim Baby wird oft der Fehler gemacht, dass sein Schreien immer mit Nahrung, der Brust oder der Flasche beantwortet wird. Das quengelnde Kleinkind wird gerne mal mit Saftschorle oder Tee aus der Nuckelflasche beruhigt. So lernen Kinder, dass ihre Bedürfnisse, wie immer sie aussehen mögen, immer gleich, nämlich durch Nahrung, befriedigt werden. Vielleicht ist auch dem älteren Kind gelegentlich nur langweilig oder es fühlt sich einsam, wenn es zum Essen greift. Oft werden auch Süßigkeiten konsumiert, weil das Kind Trost braucht oder sich für etwas belohnen will.

Die Auswahl der Lebensmittel spielt eine sehr wichtige Rolle: Möglichst frisch sollten sie sein und gesund: Obst, Gemüse und Vollkornprodukte, mageres Fleisch und Fisch sollten auf dem Speisezettel stehen. Fertiggerichte, Fast-food und Süßigkeiten sowie gesüßte Getränke wie Limonaden, Eistees oder Cola sind nicht das Richtige für übergewichtige Kinder. (Ernährung)

Wenig Bewegung führt ebenfalls dazu, dass Kinder zu viel Gewicht auf die Waage bringen. Fernsehapparat, PC und Spielkonsolen verführen zu stundenlangem Sitzen. Wer sich aber wenig bewegt, verbraucht auch weniger Energie und nimmt zu.

Wenn auch eher selten, kann eine Krankheit, zum Beispiel eine Schildrüsenunterfunktion zu Überwicht führen. Ist Ihr Kind stark übergewichtig, fragen Sie einen Arzt um Rat. Nur er wird ausschließen können, ob eine Erkrankung vorliegt.

Mein Kind ist dick, na und?

Übergewicht oder gar krankhaftes Übergewicht ist keinesfalls in erster Linie eine Frage der Schönheit. Vielmehr handelt es sich um ein Problem, das weitreichende Folgen für Körper und Seele Ihres Kindes nach sich zieht. Daher ist es wichtig für Sie als Eltern zu wissen, wie übergewichtig Ihr Kind ist. Hat es zum Beispiel nur leichtes Übergewicht und ist aufgrund seines Alters noch ein Längenwachstumsschub zu erwarten, genügt es, wenn Ihr Kind sein Gewicht hält. Um gesundheitliche Spätfolgen zu vermeiden, sollte gegen ein größeres Übergewicht allerdings unbedingt etwas unternommen werden. Wenn Sie unsicher sind, ob und inwieweit Ihr Kind an Übergewicht leidet, fragen sie einen Arzt. Er wird Ihnen sagen können, ob die überflüssigen Pfunde Ihres Kindes ein medizinisches Problem sind und eine Gewichtsreduktion nötig ist. Erste Orientierung geben auch Entwicklungstabellen, wie sie in den Vorsorgeuntersuchungsheften zu finden sind. Liegt Ihr Kind deutlich über dem entsprechenden Mittelwert, sollten sie mit ihm gemeinsam etwas unternehmen.

Welche körperlichen und seelischen Schäden können aus Übergewicht folgen?

Zuviel Gewicht belastet auf Dauer nicht nur den gesamten Bewegungsapparat. Sprung, Hüft- und Kniegelenke sind dabei besonders gefährdet. Auch Bluthochdruck, Herz- und Kreislaufprobleme sowie Stoffwechselerkrankungen können als Folge von Übergewicht auftreten. Dicke Kinder haben oftmals Schwierigkeiten, sich zu bewegen, im Sportunterricht tun sie sich schwer.

Aber auch die Seele des Kindes leidet. Verstohlene Blicke und spöttische Bemerkungen lassen das Selbstwertgefühl des Kindes sinken. Aufgrund ihres Körperumfangs und ihres oft negativen Selbstbildes werden übergewichtige Kinder häufiger als andere von Gleichaltrigen ausgegrenzt. Langfristig können Depressionen daraus folgen. Besonders tief verunsichert und verletzt wird Ihr Kind durch die Kritik der eigenen Eltern. Kritische oder gar spöttische Bemerkungen und gelegentliches Schimpfen helfen Ihrem Kind nicht beim Abnehmen. Es wird daraus allenfalls lernen, dass es so, wie es ist, nicht „richtig“ ist, dass es von Ihnen keine Anerkennung bekommt. Und möglicherweise wird es seine Frustration darüber wieder mit Essen ausgleichen.

Mein Kind ist zu dick, wie kann ich ihm beim Abnehmen helfen?

Ist Ihr Kind zu dick, helfen ihm keine kritischen oder spöttischen Bemerkungen. Stattdessen können Sie es unterstützen, indem Sie ärztlichen Rat einholen. Je früher Sie dies tun, umso besser. Wenn Sie erst einmal wissen, ob und in welchem Ausmaß Ihr Kind übergewichtig ist, können Sie entsprechend helfen. Ärzte und Ernährungsberater können Sie dabei beraten, den "richtigen Weg" zu finden, um Ihr Kind beim Abnehmen zu unterstützen.

Dabei ist es wichtig, dass Ihr Kind nicht alleine steht. Eine Ernährungsumstellung ist immer auch Familienangelegenheit: Vielleicht hat ja nicht nur Ihr Kind ein paar Kilo zu viel? Viele Krankenkassen bieten im Rahmen ihrer Vorsorgemaßnahmen Hilfe an: Kochrezepte für kalorienarme und gesunde Mahlzeiten zum Beispiel, aber auch Kurse im Bereich Ernährung und Bewegung.

Bewegung ist ebenfalls Familiensache: Spornen Sie ihr Kind an, indem Sie mit ihm Sport treiben! Schwimmen und Rad fahren sind ideale Sportarten für übergewichtige Menschen, weil dabei die Gelenke nicht zu sehr belastet werden.

Für extrem dicke Kinder gibt es stationäre und teilstationäre Kurmaßnahmen, allerdings ist es auch hierbei wichtig, dass die Familie mit in die Umstellung einbezogen wird. Das Abnehmen soll ja nachhaltig sein, damit der Erfolg über die Diät hinaus erhalten bleibt.

Auch wenn Veränderungen sich nicht so schnell einstellen: Denken Sie immer daran, dass Ihr Kind nicht nur dick ist. Es hat viele andere Eigenschaften, die es zu einer liebenswerten, einzigartigen Persönlichkeit machen, auch wenn es übergewichtig ist. Sagen und zeigen Sie ihm das immer wieder.