download_elternbrief_44

B A Y E R I S C H E S L A N D E S J U G E N D A M T INHALT Harte Zeiten Fordert Sie Ihre Tochter täglich heraus? Ist Ihr Sohn auf- müpfig und respektlos? Haben Sie mindestens einmal in der Woche eine Krise? Die Pubertät ist nun einmal eine Zeit des Umbruchs. Die Kinder sind auf der Suche nach sich selbst und wissen oft nicht, wo oben und unten ist. Um herauszufinden, wer sie sind, müssen sie sich an den El- tern reiben können. Und die Eltern müssen diese Reibungs- fläche bieten, das ist ihr „Job“ in dieser Phase. Ihrem Kind helfen diese Auseinandersetzungen, sich vom Elternhaus zu lösen. Es braucht dabei Ihr Vertrauen und zunehmend mehr Freiheiten, um erwachsen werden zu können. 1 Keine Machtkämpfe! 4 Wenn die Nacht zum Tag wird 6 Wie viel Freiheit darf sein? 8 Schule schwänzen 11 Wohin mit Ihrer Wut? 13 Taschengeld & Kleidergeld 15 „Mein Kind hat geklaut!“ 44 Alter: 14 Jahre Briefe Ihr Kind will ausgehen und woanders übernachten, hat aber „vergessen“, Sie zu informieren und Genaueres mit Ihnen abzu- sprechen. Kurz bevor es das Haus verlässt, kommt es zur Konfronta- tion und einer unschönen Szene. Bei vielen Eltern herrscht in solch einer Situation große Ratlosig­ keit. Wie reagieren? Was tun? Das „Kind“ ist ja schon 14, man kann es schließlich nicht zu Hause einsperren. Und autoritäre Verbo- te würden mit Sicherheit zu wü- tenden Trotzreaktionen und wei- teren Eskalationen führen. Aber „Ich mache, was ICH will!“

RkJQdWJsaXNoZXIy MjI4NDAz