Sie sind hier: Startseite << Kinder << Pubertät << Frauenarzt / Männerarzt


Rat und Hilfe vor Ort:

 

Sollten Sie nicht automatisch weitergeleitet werden, überprüfen Sie bitte die Popup-Einstellungen Ihres Browsers

Frauenarzt / Männerarzt

"Sind Kondome sicher?" "Wie oft muss ich die Pille nehmen?" Kinder, die zu Jugendlichen werden, haben jede Menge Fragen. Insbesondere, wenn sie ihre Sexualität entdecken. Bei allen Fragen rund um Verhütungsmittel sind sie hier am richtigen Ort. Der Wunsch nach Verhütungsmitteln öffnet vielen Eltern die Augen, wie weit ihr Kind in seiner Sexualität entwickelt ist. Doch ist dieser Wunsch ein Zeichen, dass das Kind Verantwortung übernimmt.

An der Tatsache, dass ihr Kind Sex hat, können Eltern nichts ändern. Dann aber bitte verantwortungsvoll und sicher. "Woher kommen meine Bauchschmerzen?" "Bleibt meine Vorhautverengung bestehen?" Bei Beschwerden im Geschlechtsbereich ist der Gang zum Frauen- oder Männerarzt unabdingbar. Und er sollte keinesfalls aus falscher Scham aufgeschoben werden

Wie kann ich meinem Kind den Besuch beim Frauenarzt / Männerarzt erleichtern?
Wann muss mein Kind zum Frauen- oder Männerarzt gehen?
Frauenärzte – Männerärzte
Ab wann unterliegen Frauen- bzw. Männerärzte der Schweigepflicht?

Wie kann ich meinem Kind den Besuch beim Frauenarzt / Männerarzt erleichtern?

Eine Untersuchung im Intimbereich ist nicht nur für Kinder oder Jugendliche unangenehm. Am besten, man macht keine große Sache daraus.

Wie bei allen anderen Arztbesuchen ist die Gelassenheit und Ruhe der Eltern wohltuend. Viele Mädchen wünschen sich die Begleitung von einer Freundin oder der Mutter. Sie sollte aber an der Tür zum Untersuchungsraum enden. Erklären Sie Ihrem Kind, wie die Untersuchung vermutlich ablaufen wird. Erzählen Sie ihm, dass es seinen Slip ausziehen muss. Mädchen können ein längeres T-Shirt tragen, dann fühlen sie sich nicht so nackt.

Der Arzt oder die Ärztin wird seinen Bauch abtasten und ein Untersuchungsinstrument in die Scheide einführen. Diese Untersuchung ist zwar unangenehm, tut aber nicht weh. Jungen müssen damit rechnen, dass der Arzt den Penis untersucht.

Klar muss sein, dass all diese Untersuchungen notwendig sind und dem Zweck dienen, das Kind gesund zu machen.

Wann muss mein Kind zum Frauen- oder Männerarzt gehen?

Bei kleineren Kindern werden die Eltern sehr schnell merken, wenn sie Beschwerden im Geschlechtsbereich haben. Jugendliche hingegen verbergen oft aus Schamgefühl ihre Probleme. Meist wissen die Eltern beispielsweise bis zu diesem Zeitpunkt nicht, dass die Jugendlichen Geschlechtsverkehr hatten.

Auch wenn Ihre Tochter keine Schmerzen oder Probleme mit ihren Tagen oder dazwischen hat, auch wenn sie kein Verhütungsmittel braucht, ist es angeraten, mit ihr zwischen dem zwölften und vierzehnten Lebensjahr eine Frauenärztin/einen Frauenarzt aufzusuchen:

Das Gespräch mit einer Frauenärztin/einem Frauenarzt bietet jungen Mädchen die Gelegenheit, sich mit einer unabhängigen Fachfrau bzw. einem Fachmann über Sexualität zu unterhalten und Fragen zu stellen, die sie ihrer Mutter vielleicht nicht stellen mag. Der erste Frauenarztbesuch dient auch dem unbefangenen Kennenlernen. Sollte das junge Mädchen zu einem späteren Zeitpunkt Schmerzen haben oder auch ein Verhütungsmittel brauchen, ist der Kontakt schon hergestellt und die Hemmschwelle niedriger. Zudem gibt es im gynäkologischen Bereich Störungsbilder wie zum Beispiel Zysten, die sich nicht gleich durch Schmerzen bemerkbar machen.

Der Urologe als "Männerarzt" wird hingegen meist erst aufgesucht, wenn es wirklich Beschwerden gibt. Das kann damit zusammen hängen, dass das Verschreiben von Verhütungsmitteln nicht in seine Zuständigkeit fällt.

Ab einem Alter von 14 Jahren können Jugendliche alleine einen Arzt aufsuchen. Eine eigene Versicherungskarte ist hilfreich. Vielleicht empfinden Sie es als wenig schmeichelhaft, wenn Sie nichts von den Beschwerden ihres Kindes erfahren - dennoch braucht es ärztliche Behandlung, wenn es ihm nicht gut geht.

Viele Verhütungsmittel sind verschreibungspflichtig. Der dadurch notwendige Gang zum Arzt oder zur Ärztin kann von den Jugendlichen auch genutzt werden, Fragen rund um Verhütung und Sexualität zu stellen.

Frauenärzte - Männerärzte

Krankheiten, Krebsvorsorge, Schwangerschaft, Geburt, Verhütung. Frauenärzte haben sich auf alles spezialisiert, was den Körper der Frau betrifft.

Fachärzte für Jungen und Männer sind hauptsächlich Urologen. Sie haben sich auf die Bereiche der Ausscheidungs- und Geschlechtsorgane spezialisiert. Urologen können auch von Mädchen und Frauen besucht werden.

Andrologen sind sehr selten und arbeiten meist in Kliniken. Sie sind unter anderem für Fragen der Zeugungsunfähigkeit und Geschlechtskrankheiten bei Männern zuständig.

Ab wann unterliegen Frauen- bzw. Männerärzte der Schweigepflicht?

Frauen- und Männerärzte unterliegen wie alle anderen Ärzte der ärztlichen Schweigepflicht. Sie beginnt ab einem Patientenalter von 14 Jahren.

Eltern von jüngeren Kindern müssen zu allen medizinischen Behandlungen ihre Zustimmung geben.

Sind die Patienten älter als 14 Jahre, werden ohne ihre Zustimmung die Eltern weder vom Arztbesuch noch von Rezeptverschreibungen erfahren.